Suchmaschinenoptimierung

Optimierung einer Webseite für die Suchmaschienen

Um gute Suchergebnisse garantieren zu können, hält Google seinen Algorithmus geheim. Deshalb ist die Suchmaschinenoptimierung keine exakte Wissenschaft. Nur die langjährige Erfahrung, die penible Dokumentation über aller Algorithmus- Updates und das Befolgen der Google- Richtlinien, zählt.

SEO Optimierung nimmt viel Zeit in Anspruch

Die Webseite eines Unternehmens ist mehr als eine Visitenkarte im Internet. Sie kann als Kommunikationsmedium dienen, teure Imagekampagnen ersetzen, oder in Form eines Online-Shops einfach eine Verkaufsplattform sein. Dazu müssen Sie von den potenziellen Kunden erst gefunden werden.

Zur einer erhöhten Sichtbarkeit Ihrer Webseite im Web, tragen maßgeblich die Suchmaschinen bei. Dort gelistet zu sein, reicht nicht aus, denn Ihre Konkurrenten sind auch dort zu finden. Über das Ranking, also die Positionierung in den Suchergebnissen, entscheiden bei allen Anbietern geheim gehaltene Algorithmen. Diese analysieren die Struktur sowie den Aufbau Ihrer Webseiten und beurteilen sie nach dem inhaltlichen Wert für Besucher.

Die Suchmaschinenanbieter, allen voran Google, verändern regelmäßig ihre Algorithmen. Das bedeutet, dass eine unverändert bleibende Website auf einmal schlechter gerankt werden kann, weil die Anforderungen der Suchmaschine sich weiterentwickelt haben.

Google Search

» Ihre Website zu optimieren ist kein einmaliger Prozess « Unsere Agentur übernimmt diese Aufgaben für Sie. Die inhaltliche und technische Betreuung Ihres Webauftritts ist bei uns in besten Händen.
Dürfen wir Sie zu einem Beratungsgespräch einladen? Unsere Experten für OnPage-Optimierung erstellen gerne ein maßgeschneidertes und bezahlbares Angebot für Sie.

Bei der SEO Optimierung heißt es stets am Ball bleiben

Mit uns haben Sie einen Partner im Boot, der sich fortlaufend mit dem Thema auseinandersetzt und stets auf dem neuesten Stand ist. Wir bieten Ihnen unseren Komplettservice, bei dem wir kontinuierlich Ihre Website beobachten und eingreifen, sofern Anpassungen nötig werden.

Ebenso gehört eine einmalige Analyse und Optimierung Ihrer Website zu unserem Service. Wir stellen Ihnen unsere Ergebnisse vor und sprechen Handlungsempfehlungen aus.

OnPage- Optimierung (auf der Seite)

Der Erfolg bei den Suchmaschinen hängt von der Onpage- und Offpage-Optimierung ab. Wie der Name „Onpage“ (= auf der Seite) andeutet, geht es um Faktoren, welche Ihre Website selbst bestimmt. Dazu gehören permanente Erreichbarkeit der Webseite, Ladegeschwindigkeit, Zugänglichkeit für Crawler sowie weitere serverseitige Einstellungen, aber vor allem der Inhalt. Die Suchmaschinen beurteilen, ob Ihr Content für die Besucher der Website relevant, aktuell und gut strukturiert ist.

Die Nutzerfreundlichkeit einer Webseite, die Usability, ist ein wichtiger Faktor bei der Optimierung geworden. Diese wird nicht nur von den Algorithmen bestimmt, sondern auch vom Google über das Besucherverhalten analysiert.
Beste Inhalte auf einer Webseite nutzen wenig, wenn diese für mobiler User nur erschwert zu erreichen sind, oder wenn man sich wegen schlechter Struktur auf der Webseite, nicht zurechtfindet. Eine hohe Absprungrate (Bounce Rate) wird vom Google wahrgenommen und als schlechte Empfehlung registriert. Bieten Sie Ihren Besuchern flexible Darstellung Ihrer Webinhalte.

Wenn eine Webseite gut strukturiert ist, erkennt ein Besucher in wenigen Sekunden, ob er dort an der richtigen Adresse ist. Dazu gehört nicht nur aussagekräftige Titel der Webseite, sondern auch Überschriften von
< h1 > bis < h6 > und Bilder die das ganze thematisch deutlich unterstreichen. Die Überschriften sollen das Thema kurz und genau beschreiben, die mittels einer Content Analyse ermittelten Keywords beinhalten.

Interne Links, Bildbeschreibungen und weitere Faktoren gehören ebenfalls zur Onpage-Optimierung. Weitere Tipps zu diesem Thema finden Sie hier: SEO Tipps.

Technische Verbesserungen / Vorwort

» Auf die HTML Tags und Quellcode achten «

Fehlerfreie Quellcode

Ein sauberer Quellcode ist eine wichtige Voraussetzung für das gute Ranking der Website und eine störungsfreie User Experience. Der professionell optimierte Quellcode ist zwar für den Nutzer nicht sichtbar, verkürzt unter anderem die Ladezeiten, was besonders die mobilen Besucher und auch die Suchmaschinen erfreut.

Daher prüfen Sie Quellcode Ihrer Webseite auf Fehler und optimieren Sie wichtige HTML-Elemente wie den Title-Tag und achten Sie auf die korrekte Kennzeichnung wie Reihenfolge von Überschriften.

Website gut strukturieren

Gut lesbare und einzigartige Inhalte verlängern die Verweildauer Ihrer Besucher und stellen nicht nur die Suchmaschinen zufrieden.

Dabei hilft eine gute Struktur der Texte, die idealerweise durch Aufzählungen ergänzt wird. Einzelne Begriffe hervorzuheben, leitet die Leser durch den Text und erleichtert das schnelle Auffinden wichtiger Informationen.

Mehrwert bieten

Die Suchmaschinen achten darauf, dass Ihre Texte den Lesern einen Mehrwert bieten und nicht nur eine optimale Keyworddichte aufweisen.

Weitere hilfreiche Hinweise auf die technischen Verbesserungen und OnPage Optimierung, lesen Sie weiter unten im Text.

OnPage Optimierung = auf der Webseite (Inhalt und Quellcode)

Die Reihenfolge ist thematisch gegliedert und bildet keine Gewichtung einzelner Ranking-Faktoren ab.

Der Seitentitel ist das Aushängeschild einer Website. Er animiert im Idealfall zum Weiterlesen und Aufrufen der Internetseite.

So sieht er im Quellcode der Webseite aus:

Title Tag im Quellcode

 

 

So sieht man den Title Tag als Besucher der Webseite (Mouse Hover):

Title Tag - Webseite mit mousehover

 

So wird der Title Tag von den Suchmaschinen angezeigt:

Title Tag

 

Der sogenannte < title >-Tag informiert über das Thema der Website und wird von Google jeweils in der ersten Zeile des Suchergebnisses angezeigt. Alle Subseiten, sollten eigenen aussagekräftigen Titel haben. Im Idealfall sollte der Titel nicht länger als 70 Zeichen sein, da dieser in den Suchergebnissen am Ende abgeschnitten und durch "..." ersetzt wird.

 

Bei der Auswahl passenden Worte für den Titel Ihrer Webseite, denken Sie an eine Annonce, wo Sie nur wenige Worte verwenden dürfen. Sie müssen den Lesenden unmissverständlich auf: WAS, WIE, WO und WER aufmerksam machen. Verwenden Sie nicht mehrere Keywords nacheinander. Bilden Sie lieber einen kurzen, aber sinnvollen und aussagekräftigen Satz, einen Werbeslogan. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, dann war der "Lesende" neugierig genug, um sich den Rest auf Ihrer Webseite anzuschauen.

Ob und inwieweit die Meta-Tag „description“ zur Auffindbarkeit durch Google beiträgt, ist umstritten. Entgegen anderer Meinungen wird hier die Ansicht vertreten, dass Google diesen Parameter nicht ignoriert. Die Meta-Tag „description“ ist eine kurze Zusammenfassung der Website, die von Google aufgegriffen und in dem Suchergebnis unter dem Seitentitel angezeigt werden kann. Der Betreiber einer Internetseite sollte diese „description“ immer ausfüllen. Sie soll die Seite kurz aber präzise beschreiben und den Leser zum Aufrufen animieren. Content irrelevante Beschreibungen oder das Kopieren des gesamten Inhalts der Internetseite ergibt keinen Sinn. Wenn Sie meta description leer lassen, wird Google versuchen eine Textpassage aus Ihrer Webseite zu finden und als description in den Suchergebnissen zu ersetzen.

 

meta description

 

Unumstritten ist und man sollte bedenken, dass es genau von diesem Text im description abhängt, ob jemand auf den Link zu dieser Webseite klickt, oder ob man sich für das andere Ergebnis der Suchmaschine entscheidet. Aus Marketing-technischer Sicht wird der meta description eine hohe Bedeutung zugewiesen. Besser ist es, Sie bestimmen selbst, was in dieser Kurzbeschreibung steht. 

 

Für die Meta-Tag „description“ gilt gerade deshalb, dass jede Subsite eine eigene eindeutige Zusammenfassung verdient.

„Freundliche oder sprechende URLs“ sind ein sehr wichtiger Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung. Eine von Google gut auffindbare URL beinhaltet den Suchbegriff und gibt schon Aufschluss über den Content der Website.

 

https://www.nunodesign.de/index.php?id=325&cat=onpage, oder? – Mit so einer URL kann weder der User noch Google viel anfangen.

Besser ist: https://www.nunodesign.de/ suchmaschinenoptimierung-onpage/

 

Allein die URL beinhaltet schon die Information um welchen Content es sich auf der Website handelt. Dadurch wird der Link für Google wertvoller und auf der Seite der Suchergebnisse weiter oben angesiedelt. Zu beachten ist, dass Google Änderungen der URL-Struktur nicht sofort registriert. Hat die Suchmaschine die Website erstmals gescannt, hat sie auch die entsprechende URL gespeichert, diesen Webseite zugewiesen.

 

Es gilt: Ein Dokument = eine URL!
(Dokument ist z.B. eine Webseite, ein Bild, PDF etc.)

 

Wird ein Dokument, nehmen wir an dieser Stelle als Beispiel eine Webseite, im URL optimiert, wird die Suchmaschine zunächst wieder zu dieser Homepage zurückkehren und so auf die neue URL aufmerksam werden. Neue URL = neue Webseite(?). Nicht in diesem Fall. Sie haben einer Google bekannten Seite, eine neue URL gegeben. Das kann die Suchmaschinen nicht erkennen. So würden in den Suchergebnissen zwei Seiten (zwei URLs) mit dem gleichen Inhalt entstehen. Selbst  wenn Sie die alte Seite (URL) gelöscht haben, hat das Problem zunächst nicht gelöst, sondern ein neues Problem verursacht: Servermeldung 404 not found, die (alte) Webseite nicht gefunden. 

 

Um der Suchmaschinen einen Hinweis zu geben, dass es sich nicht um eine neue Seite handelt, sollte man an dieser Stelle eine permanente Umleitung 301 (von der alten URL auf die neue URL) auf dem Server einrichten, bzw. canonical Tag in die Webseite integrieren, um Duplicate Content zu vermeiden.

 

Falls Sie die Sitemap manuell erstellen, denken Sie auch an diese Änderung. Wenn Sie die Sitemaps im Webmaster Tools (Google Search Console) hochgeladen haben, laden Sie die geänderte Sitemaps auch dort wieder hoch.

 

Wie man eine 301 Umleitung auf dem Server einrichtet, lesen Sie weiter oben unter ".htaccess" weiter.

Schaffen Sie Struktur und Übersicht und nicht nur die Suchmaschinen werden Ihnen danken.

Seiten, deren Unterseiten durch zu viele Klicks zu erreichen sind, werden von Google genauso verschachtelt gerankt, wie von Ihnen versteckt. Deshalb sollte die Navigation einer Internetseite so einfach wie möglich gehalten werden. Das heißt, jede Unterseite sollte mit höchstens zwei bis drei Klicks erreichbar sein.

 

Das kluge Setzen interner Links ist ein wichtiger Bestandteil der OnPage-Optimierung. Ist die Struktur klar und sinnvoll gewählt, weiß der Nutzer jederzeit, wo er sich befindet und die Website weist eine hohe Gebrauchstauglichkeit oder Usability auf. Gleichzeitig können die Suchmaschinen die Inhalte besser verarbeiten.
Erschließt sich die Struktur dem Besucher der Website nicht unmittelbar, profitiert die Website Ihrer Konkurrenz von Ihrer hohen Absprungrate. Daher sollte die Navigation bekannten Standards entsprechen und intuitiv zu bedienen sein.

 

Ein absolutes „no go“ sind Links, die ins Leere führen oder nicht zu dem Content, den sie versprechen. Benutzen Sie "broken-link checker online" um  broken- Links auf Ihrer Webseite zu finden und zu beseitigen. Ein Link mit dem Titel „Informationen zur Navigation“ sollte auch zu einer Unterseite führen, die dem User Content zum Thema „Navigation“ anbietet.

 

Für den Fall, dass doch mal hinter einem Link keine Unterseite aufzufinden ist, sollte eine 404-Fehlerseite angelegt sein. Sie weist den User darauf hin, dass und warum die gewünschte Seite nicht angezeigt werden kann. Auch wenn Sie eine benutzerfreundliche 404-Seite erstellt haben, sollte diese nicht als eine dauerhafte-, sondern nur als eine automatische vorübergehende Lösung verstanden werden.
Der Server gibt immer noch eine 404 Meldung, dass ein Dokument (eine Webseite z. B.) nicht gefunden wird.
Das bedeutet, dass irgendwo auf Ihrer Webseite oder anderswo im Web, ein Link existiert, der auf fehlendes Dokument auf Ihrer Webseite verweist, also ins Leere führt.
Die saubere Lösung ist, diesen Link zeitnahe zu korrigieren und auf das existierende Dokument (Bild, Webseite, PDF etc.) zu setzen. Schauen Sie regelmäßig in Website-Statistiken und suchen Sie nach diesen Fehlermeldungen.

 

Oft ist es nicht möglich oder nicht einfach diese Korrekturen durchzuführen, denn solche Links befinden sich nicht selten auf den fremden Webseiten. Wenn alle Kontaktversuche gescheitert sind, setzen Sie eine 301 Umleitung um.

 

Auf Flash- oder Java-Navigationen sollte unbedingt verzichtet werden. Bilder als Schaltflächen werden von den Suchmaschinen ebenfalls nicht gerne angenommen. Einfache Text-Links versprechen immer den größten Erfolg. Überlegenswert ist auch eine Klickpfad-Navigation (“breadcrumb navigation”), die ähnlich wie eine Sitemap die Navigation auf der Website erleichtert. Die Sitemap sollte im HTML- oder XML-Format angelegt sein. So kann jede Unterseite von den Suchmaschinen besser indiziert werden.

 

Verlinken Sie an den sinnvollen Stellen aus dem Text (Seiteninhalt) heraus und verweisen Sie den Leser auf zusammenhängende Themen, zusätzlichen Informationen.

Die Wichtigkeit des Contents ist unumstritten. Es dreht sich letztendlich alles um den Inhalt. Wenn wir über Gewichtung der Ranking-Faktoren spekulieren wollen und den wichtigsten Ranking-Faktor benennen müssen, dann diesen. Content ist King. Gerade und nur deshalb werden Sie von Besuchern und Suchmaschinen besucht. Punkt.

 

Je interessanter und aktueller der Content erscheint, desto eher und öfter wird die Website aufgerufen. Dem User muss sofort ins Auge springen, ob er sich auf der richtigen Seite befindet und ob er dort zu seiner gewünschten Information gelingt. Um das zu erreichen, müssen Inhalte gut strukturiert und in einem logischen Zusammenhang übersichtlich präsentiert werden. Alle gebotene Informationen sollten auf einem aktuellen Stand sein. Oft wird vergessen, die neuesten Techniken die man im Betrieb bereits eingeführt hat, auf der Webseite zu aktualisieren. Sie verlieren Ihre Besucher nicht nur durch "niedrige Platzierung" bei Google & Co.

 

Was bedeutet Content?
Als Content bezeichnet man den eigentlichen Inhalt einer Seite, z.B. Texte, Kalender, Foren, Bildergalerien usw. Dies steht im Gegensatz zum Layout, also der Anordnung der Inhalte. Unterschieden wird auch zwischen fremdem Content (Nachrichteneinblendungen oder sogenannten "RSS-Feeds") und eigenem selbstverfassten Content.

Von Suchmaschinen wird der selbstverfasste Content bevorzugt und je nach Thema gerankt. Je mehr fremde Inhalte auf Ihren Seiten auftauchen, wie z.B. Werbung, Banner, Affiliate usw., desto uninteressanter werden Sie für die Robots. Ihre Seite wird automatisch im Suchergebnis benachteiligt. Dies ist auch logisch, denn mit jedem weiteren Link, der nicht zu Ihrem Thema passt, wird es schwieriger Ihre Seite einzuordnen. Mit jeder weiteren Textpassage die Sie sich "mal geliehen haben", zeigen Sie Inkompetenz und Ihre ganze Homepage dient nur noch als ein "Verweis" auf andere Websites. Sie laufen Gefahr wegen duplicate content komplett disqualifiziert zu werden.

 

Schreiben Sie regelmäßig gute und originelle Inhalte und heben Sie sich von der Masse ab.

 

Website-Inhalt und Suchmaschinen

Der Inhalt Ihrer Website spricht nur eine gewisse Anzahl der "Menschen auf der Suche" an.
Wie viele Besucher Ihre Webseite heute abbekommt, hängt vom Thema Ihrer Webseite und den Menschen die gerade in diesem Moment danach auf der Suche sind und letztendlich von der Sichtbarkeit Ihrer Webseite, ab. Gerade die Suchmaschinen tragen maßgeblich der Sichtbarkeit Ihrer Webseite bei. Um das Thema Ihrer Webseite der Suchmaschinen zu suggerieren, müssen Sie Ihre Webseite auf bestimmte Suchbegriffe (Keywords) optimieren.

 

Dazu verwendet man unter anderem bestimmte Techniken der OnPage Optimierung an, wie: Verwendung des Suchbegriffs im Title, im Überschrift, im Text, im Fettschrift (b oder strong). Hierzu sollte man sich genau auf das konzentrieren, was die Webseite tatsächlich anbietet und nicht übergeordnete, generische Überbegriffe benutzen. Auch und vor allem dann nicht, wenn diese Keywords mehr Besucher versprechen. Bei der Optimierung auf bestimmte Keywords, müssen Sie sich folgende Situation vorstellen. Sie haben einen Laden im Innenstadt und Sie werden genau diese Keywords da draußen über der Tür aushängen.

 

Beispiel: Sie verkaufen "Sattel" in Ihrem Online Shop. Ihre Keywords die auf der Webseite zu verwenden sind, sollen auf keinen Fall auf "Pferde" deuten, sondern auf "Sattel und Pferdezubehör". Oft, in der Hoffnung, dass jeder Pferdebesitzer auch ein Sattel braucht, versucht man so viele Pferdeliebhaber auf die Webseite zu locken, wie es eben geht. Das ist ein Fehler in vielerlei Hinsicht. Die Besucher der Webseite, werden genervt die Seite wieder verlassen. Wäre das in Ihrem Ladengeschäft passiert, würden Sie die Wut der Kunden abbekommen und nach wenigen Stunden das Aushängeschild austauschen. Weil das eben im Internet passiert und nicht in Ihrem Ladengeschäft, bekommen Sie oft nichts mit, oder es fällt Ihnen einfacher es zu ignorieren. Nicht so die Suchmaschinen. Zumindest Google beobachtet nachweislich, wie Sie Ihre Besucher behandeln.

 

Sie sollen sich lieber bemühen auf den themenverwandten Seiten eine Empfehlung zu Ihren Shop zu bekommen, als dass Sie die Besucher täuschen. Auf dieser Weise bekommen Sie relevante Besucher, die genau nach Ihrem Produkt suchen. Die Absprungrate bleibt niedrig, die Suchmaschine kann Ihre Webseite besser einschätzen. Sie profitieren davon.

Die Überschriften lassen sich in Tags von h1 bis h6 einteilen. Der h1-Tag sollte immer für die Hauptüberschrift, die wichtigste Überschrift, reserviert sein. Das ist im übertragenem Sinne eine beschriftete Abteilung in Ihrem Ladengeschäft: "Suchmaschinenoptimierung SEO", "SEO Tipps - 10 goldene Regeln", "Suchmaschinenwerbung SEA". Der Besucher kann sich schnell orientieren und zum gewünschten Inhalt springen.

 

Dementsprechend beinhaltet der h6-Tag die weniger wichtige Überschrift, hilft aber die Struktur der Webseite zu visualisieren, deshalb sollten sie sinnvoll platziert werden. Wenige gute Überschriften, die zur Identifizierung des Contens beitragen, sind ertragreicher als viele nichts sagende. Keine Überschriften deuten auf zu wenig Inhalt oder fehlende Struktur.

Bilder beleben eine Website, wecken Emotionen und können richtig eingesetzt ihre Reichweite erhöhen, aber auch als Marketinginstrument genutzt werden.
Diese helfen dem Besucher auf Webseite, auf den ersten Blick das Thema der Webseite zu interpretieren.

 

Den Suchmaschinen bleiben diese Eindrücke verwehrt. Suchmaschinen sind völlig an die kurze Beschreibung des Bildes angewiesen, an sogenannten ALT Tags, um diese Bilder im Suchergebnis unter entsprechendem Suchbegriff und in der Sparte "Bilder" auflisten zu können.
Daran sollten Sie denken, wenn Sie aus Bequemlichkeit, kein Alt Tag setzen wollen. Ihr Bild wird womöglich keinem Suchbegriff zugeordnet und die Webseite verliert eine weitere Möglichkeit, der Suchmaschine den Hinweis auf das Thema zu geben.

 

Alt Tag setzen

 

Der ALT-Text ist nämlich das, was Google bei seiner Bildersuche liest. Zudem wird er auf einer Internetseite angezeigt, wenn das Bild nicht geladen werden kann. Dies ist besonders wichtig, wenn ein Bild als Link benutzt wird.

Statt auf das Bild zu klicken, kann der User auf den ALT-Text klicken.

 

Bilder sollten in den gängigen Dateiformaten JPG, GIF und PNG eingesetzt werden.

Die ersten beide Formate sollten web-gerecht komprimiert werden. Sie sollen möglichst maximale Komprimierungsgrad wählen, aber ohne sichtbaren Qualitätsverlust. Denn verpixelte Bilder hinterlassen keinen guten Eindruck.

 

Das PNG Format bietet sich immer dann, wenn man Grafiken ohne Farbverlauf, oder zum Teil transparent platzieren möchte. Die PNG 24 können nicht komprimiert werden, das ist aber nicht notwendig, wenn Sie diese sinngemäß einsetzen.

 

Videos zu optimieren ist ähnlich wie bei allen Dateien, aber etwas eingeschränkter. Sie können der Suchmaschine einen Hinweis geben worum es sich beim Video handelt, indem Sie dem Video einen sinnvollen Namen geben, z.B. "seo-onpage-tipps.mp4". Auch hier, wie bei allen anderen Dateien und Dokumenten (auch URLs) sollten Sie Dateinamen mit Kleinbuchstaben ausschreiben. Als Trennzeichen verwenden Sie Bindestrich (Unterstrich ist kein Trennzeichen). Benutzen Sie am besten keine Umlaute in Dateinamen und keine Leerzeichen.

Technical SEO - Serverseitige Einstellungen

Sicherheit geht vor.
Besorgen Sie sich einen SSL Zertifikat.

 

Die sogenannten Domain-Validation-Zertifikate verifizieren die Webseite (Domain) die gerade besucht wird. Alle Informationen, die über dieser Webseite versendet werden (Registrierung, Formulare, Bezahlungen etc.) werden verschlüsselt und für Dritte nicht sichtbar. Fremde, in dieser Webseite eingebettete Inhalte einer nicht zertifizierter Seite (Bilder, iFrame, schädliche Scripte), blockieren zunächst im Browser die Verbindung und geben an den Besucher eine Sicherheitswarnung, bevor der Schaden eingerichtet ist.

 

Eine Stufe höher, meist kostspieliger, gibt es Zertifikate die Information über der Organisation, also den Seitenbetreiber bereitstellt und diesen verifiziert. Vertrauen spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Sicherheit im Web. Diese Zertifikate mit Extended-Validation bieten das höchste Maß an Sicherheit und bilden starkes Vertrauen in die Webseite mit den zertifizierten Seitenbetreiber.

 

Nach und nach geben alle Browser eine Warnmeldung, wenn Sie eine Seite ohne SSL besuchen: "Die Verbindung zu dieser Website ist nicht sicher". An solchen Seiten sollten Sie keine vertraulichen Informationen wie Passwörter, Kreditkartennummer eingeben, denn diese können während der Übermittlung von Dritten eingesehen werden.

 

Achten Sie aus diesem Grund darauf, dass auch Ihre Webseite einen gültigen SSL Symbol in der Adressleiste des Browsers hat. Das weckt Vertrauen.

Für unseren Zweck reicht ein einfaches Domain-Validation-Zertifikat.

 

SSL Verbindung - HTTPS

 

Seit 2014 meldet Google, dass SSL, als Ranking-Faktor berücksichtigt wird. Viele Besucher die mangels Vertrauen von Ihrer Webseite abspringen, senden damit negative Signale an die Suchmaschine.

 

Es gibt viele Anbieter auf dem Markt die solchen Zertifikate anbieten. Mittlerweile bieten nahezu alle Hosting Provider kostenlose SSL, sogenannte Let's Encrypt.

Fragen Sie bei Ihren Provider nach, es lohnt sich.

Ob Ladezeit einer Webseite jemals ein Ranking-Faktor war oder ist, ist umstritten. Was man aber mit Sicherheit sagen kann, Ihre Besucher werden mit langen Ladezeiten nicht "einverstanden" sein und werden schnell abspringen.

 

Dank User-Signale die mittlerweile nahezu jeder Besucher an Google sendet, wird die Webseite mit einer hohen Absprungrate, von der Suchmaschine negativ bewertet. Also indirekt gesehen ist Ladezeit durchaus ein Faktor, der Ranking Ihrer Webseite beeinflusst.

 

Vermeiden Sie lange Ladezeiten Ihrer Webseite und die Besucher können sich auf die gebotene Inhalte konzentrieren. Es gibt viele Tools online, die Ihre Webseite analysieren und Ihnen die Handlungsempfehlungen geben. Ein sehr gutes Tool wird vom Google frei zur Verfügung gestellt:  PageSpeed Insights

 

Score PageSpeed

 

Google PageSpeed Insights

 

Geben Sie dort URL Ihrer Webseite ein und Sie werden sich wundern. Moderne Seiten benutzen immer größere Bilder, benutzen viele CSS Dateien, viele eingebettete Fonts und zahlreiche JavaScripte. Das bedeutet auch viele Serverzugriffe gleichzeitig. Manche JavaScripte werden nicht asynchron geladen und blockieren in den ersten Sekunden das Anzeigen jeglicher Inhalte. Es hört sich kompliziert an, geben Sie aber nicht so schnell auf. Der PageSpeed Insights gibt Ihnen Tipps, wie Sie diese Probleme in einzelnem angehen können und verweist Sie jeweils auf einem nützlichen Tool, womit Sie das Problem beheben können.

 

Einiges können Sie bereist selbst durch htaccess Datei vorab lösen, falls Ihr Hoster Ihnen den Zugriff auf die Datei zulässt.

Moderne Content Management Systeme bieten Plugins an, also Werkzeuge, die relativ einfach und sicher, diese Einstellungen automatisch durchführen.
Wir empfehlen Ihnen auch einen solchen CMS anzuschaffen, z. B. kostenlose Open-Source-Software WordPress. So ein CMS hilft Ihnen nicht nur bei solchen Server-Einstellungen, sondern vereinfacht die Pflege Ihrer Webinhalte.
Falls Sie nicht im Besitz einer solchen CMS sind, dann befolgen Sie folgende Empfehlungen.

 

Folgende Schritte sollten nur durch erfahrene Benutzer durchgeführt werden. Sichern Sie sich bitte vorab Ihre gegenwärtige .htaccess Datei, das wird Ihnen Ärger ersparen. Fragen Sie bei Ihren Hosting Provider, ob er Ihnen bei dieser Umsetzung hilft.

 

Machen Sie folgende Änderungen Schritt für Schritt nacheinander und prüfen Sie zugleich, ob Ihre Webseite zunächst aufrufbar ist.
Falls ja, gehen Sie erst dann zum nächsten Schritt über.

 

Inhalte auf der Webseite, Serverseitig komprimieren:

 

# Deflate Compression by MimeType
<IfModule mod_deflate.c>
<FilesMatch "\.(js|jpg|jpeg|gif|png|css|txt|html|woff2)$">
ExpiresActive on
ExpiresDefault "access plus 1 month"
SetOutputFilter DEFLATE
</FilesMatch>
</IfModule>

 

Inhalte der Webseite cachen (zwischenspeichern) und für den Abruft schneller zur Verfügung stellen

 

# turns cache on for 1 month
<IfModule mod_expires.c>
ExpiresActive On
ExpiresByType image/x-icon "access plus 1 month"
</IfModule>

 

# cache everything else for 1 week
<FilesMatch ".(gif|jpg|jpeg|png|flv|swf|ico|woff2|mp4)$">
Header set Cache-Control "max-age=604800, must-revalidate"
</FilesMatch>

 

# cache everything else for 1 week
<FilesMatch ".(js|css|pdf|txt|html|htm|ttf|woff2)$">
Header set Cache-Control "max-age=604800, must-revalidate"
</FilesMatch>

 

Dynamische Inhalte vom caching ausschließen

 

# disable caching for dynamic files
<FilesMatch ".(pl|php|cgi|spl|scgi|fcgi)$">
Header unset Cache-Control
</FilesMatch>

 

Die sogenannte ETags werden deaktiviert und der Serverlast durch Request/Response unterdrückt

 

# BEGIN Turn ETags Off
<IfModule mod_headers.c>
Header unset ETag
</IfModule>
FileETag None
# END Turn ETags Off

 

# BEGIN Cache-Control Headers
<IfModule mod_headers.c>
<FilesMatch "\\.(ico|jpe?g|png|gif|swf|js)$">
Header set Cache-Control "max-age=2592000, public"
</FilesMatch>
<FilesMatch "\\.(css)$">
Header set Cache-Control "max-age=604800, public"
</FilesMatch>
<FilesMatch "\\.(js)$">
Header set Cache-Control "max-age=604800, private"
</FilesMatch>
<FilesMatch "\\.(x?html?|php)$">
Header set Cache-Control "max-age=600, private, must-revalidate"
</FilesMatch>
</IfModule>
# END Cache-Control Headers

 

Wenn alles geklappt hat und Ihre Webseite immer noch aufrufbar ist, gehen Sie zum nächsten Schritt und Prüfen Sie hier: https://webpagetest.org/ wie und ob sich das auf Ihre Webseite auswirkt.

Vorher:

Web Page Test - Handlungsbedarf

Nacher:

Web Page Test - Erfolgreich

Viele Einstellungen sind vom Server zu Server unterschiedlich. Wenn Sie Probleme haben diese Einstellungen vorzunehmen, fragen Sie bei Ihren Hoster nach.

Andernfalls können durch PageSpeed Insights direkt die Auwirkungen testen.

Wenn Sie einer bestehende Webseite, die womöglich von den Suchmaschinen bereits indexiert wurde, neue URL (Adresse) vergeben, haben Sie praktisch ein neues Dokument erstellt. Damit diese Webseite nicht erneut (doppelt) indexiert wird und eventuell noch im Ranking einige Plätze verliert, sollte man der Suchmaschinen einen Hinweis darauf geben, dass es ich um eine alte Seite mit einer neuen URL handelt.

 

Dazu müssen Sie eine permanente, sogenannte 301 Umleitung einrichten:

 

#Permanente Umleitung
RewriteEngine On
Redirect permanent /meine-alte-adresse.html /meine-neue-adresse.html

 

SSL Zertifikat eingerichtet?

Sobald Sie ein SSL Zertifikat erworben und eingerichtet haben, bemerken Sie, dass Ihre Webseite unter HTTPS und unter HTTP läuft. Ärgerlich, denn so wird es immer noch Besucher und Suchmaschinen geben, die Ihre Seite unverschlüsselt aufrufen.

 

Damit das nicht passiert, fügen Sie folgende Zeilen am Ende Ihrer htaccess Datei zu. Damit wird Ihre Webseite domainweit auf die HTTPS umgeleitet.

 

#Permanente Umleitung vom HTTP auf HTTPS
RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTPS} !=on
RewriteRule ^/?(.*) https://%{SERVER_NAME}/$1 [R=301,L]

 

Falls nichts passiert oder wenn beim Aufruf der Webseite eine Fehlermeldung kommt, fragen Sie bei Ihrem Hosting Anbieter nach. Dieser wird Ihnen weiter helfen.

Mit einer Raute (#) auskommentierte Zeilen, sind Kommentare zur den jeweiligen Befehl. Diese Kommentare haben keine Auswirkung auf den Code.

Der Domainname will gut überlegt sein

Sind Sie noch dabei, sich für eine passende Domain zu entscheiden, so sollten Sie bedenken, dass diese ein wichtiges Kriterium für die Suchmaschinen darstellt.
Idealerweise sollte der Domainname verständlich, leicht zu merken und weder zu kurz noch zu lang sein. Denken Sie an Ihre Besucher, die Ihre Domain eintippen müssen. Sofern verfügbar wählen Sie die landesspezifische Endung, hierzulande .de an. Optimal wäre auch ein Keyword im Domainnamen, ist aber nicht zwingend notwendig, Priorität haben zuvor genannte Kriterien.

 

Falls Sie mehrere Domains besitzen, achten Sie besonders darauf, dass Sie die ältesten Domains beibehalten. Überprüfen Sie unter welcher Domain Ihr Homepage bei Google bereits indexiert ist.

 

Die Domain Ihres Webauftritts die Google bereits indexiert hat, sollte nicht "ohne Weiteres" durch eine neue Domain ersetzt werden. In so einem Fall müssen Sie der Suchmaschine unverzüglich einen Hinweis durch eine 301 Umleitung geben.
Ändern oder verlieren Sie die Domain (durch Löschung oder Verkauf), so stehen Sie bei den meisten Suchmaschinen am Anfang. Ihre Webseite (neue Domain), wird für die nächsten Wochen/Monate nicht mal gelistet sein, geschweige davon, dass sie im Ranking eine Rolle spielen wird. Ranking Ihrer Webseite ist in direkten Verbindung mit einer Domain!

 

Ihre Webseite sollte nicht unter allen Domains die Sie haben, direkt aufrufbar sein. Lassen Sie sich gut beraten und leiten Sie alle weitere Domains Ihres Webauftritts, auf diese eine bei Google bereits indizierte Domain, per "301 Umleitung" um.

 

Achten Sie beim Kauf oder Registrierung einer neuen Domain insbesondere darauf, dass Sie die (Marken)Rechte Dritter nicht verletzten.

» OffPage Optimierung «

Es gibt Faktoren die Ihre Webseite von außen beeinflussen.

Mit Offpage-Optimierung zu einer guten Backlinkstruktur

Die Offpage- Optimierung lässt sich nur begrenzt von dem Designer der Website beeinflussen. Im Wesentlichen geht es dabei um eingehende Links anderer Websites, die Backlinks genannt werden.

Aus Sicht der Suchmaschine gibt damit die andere Website eine Empfehlung für Sie ab. Je mehr qualitativ hochwertige Websites auf Ihre Site oder Ihren Webshop verlinken, desto vertrauenswürdiger erscheint Ihre Webpräsenz. Die Offpage-Optimierung, die sogenannte Linkbuilding, ist eine komplexe Aufgabe. Die Suchmaschinen neigen leicht dazu, bei einem zu schnellen oder zu starken Wachstum der Links einen Manipulationsversuch zu unterstellen.

In den meisten Fällen zu Recht, denn schätzungsweise 80 % aller Webseiten im Internet, sind Spam- Seiten. Eine schlecht organisierte OffPage- Maßnahme kann dazu führen, dass die Website schlechter gerankt wird und beispielsweise nicht mehr auf den vordersten Seiten der Suchergebnisse angezeigt wird.

Generell zeigt sich, dass wenige Links von qualitativ hochwertigen Seiten besser bewertet werden. Doch woher kommen solche Links, wenn sie nicht gekauft werden? Hier wird die Verbindung zwischen Onsite- und Offsite- Optimierung deutlich.

Gute, relevante und aktuelle Inhalte sind die Voraussetzung, dass andere Websites Links auf Ihre Website setzen. Bemühen Sie sich die Empfehlungen nur von den Webseiten zu bekommen, die Ihrer Webseite themenverwandt sind und somit einen Mehrwert für die Besucher beider Seiten bilden. Nur so ergeben Backlinks einen Sinn, im doppelten Sinne des Wortes. Zum einen bekommen Sie die relevanten Besucher von der thematisch ähnlichen Seite und zum anderen werden solche Besuche vom Google wahrgenommen und die Backlinks als „traffic links“ aufgewertet. Diese Links werden vom Google hochgeschätzt, weil sie der Suchmaschine helfen durch die „user intention“ und darauffolgendes Besucherverhalten, Ihre Webseite besser zu verstehen und zu bewerten.

Links, die nie geklickt werden, brauchen weder Menschen, noch die Suchmaschinen.

Wir sind für Sie da

Gerne beraten wir Sie zum Thema SEO ausführlich und unverbindlich.
Mit unserer Erfahrung und technischen Know-how unterstützen wir Sie bei der Suchmaschinenoptimierung OnPage oder auf der Suche nach themenverwandten Seiten.

Sie haben noch Fragen?

Effizienz und Erfolg durch professionelle SEO-Dienstleistungen

Unsere Dienstleistungen helfen Ihnen dabei, die Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung effizient zu nutzen. Wir übernehmen alle organisatorischen Aufgaben, erstellen Texte und andere Werbematerialien und sorgen dafür, dass Sie Ihre Zielgruppe optimal erreichen. Außerdem setzen wir Strategien um, die dafür sorgen, dass Ihre Ausgaben eine hohe Wirkung erzielen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf! Gerne erklären wir Ihnen weitere Details rund um Suchmaschinenmarketing (SEM).

Speichern Sie unsere Kontaktdaten
(QR-Code scannen)

Oder rufen Sie uns gleich an:
+49 (0) 234 3798 7911

Sie haben die Möglichkeit uns eine
Nachricht zu hinterlassen:
info@nunodesign.de

Wir melden uns umgehend zurück.

QR